CargoServ

IM REICH VON CARGOSERV

Martin Radner und Heinrich Seitner präsentieren eine Erfolgsgeschichte

Bildbeiträge: Copyright by Wolfram Wittsiepe, Martin Radner, Ewald Müller, Raimund Wyhnal, wenn keine gesonderte Angabe - Copyright by Heinrich Seitner


Dass es in Linz an der Donau aus vielen Fabrikschloten raucht, weiß in Österreich jedes Kind. Immerhin haben hier die größten österreichischen Unternehmen der Eisen-, Stahl- und Chemiebranche ihre Produktionsstätten.


Die VOEST Alpine ist nicht nur der größte Arbeitgeber in Linz, sie ist auch österreichweit der mit Abstand größte Kunde der Eisenbahn.

Damit die Produktionsziele der Großindustrie erreicht werden können, bedarf es gewaltiger Rohstoffmengen wie etwa Erz, Kohle, Kalk, verschiedene chemische Grundprodukte usw. Diese Stoffe müssen an- und die daraus erzeugten Fertigprodukte wieder abtransportiert werden. Und auch der dabei entstehende Abfall will verwertet und abtransportiert werden. Das ist bei der Größe der Unternehmen leichter gesagt als getan; Transportlogistik heißt das Zauberwort.
Der aus diesen Vorgaben resultierende Verkehr wird zum einen auf der Straße bzw. auf dem Wasserweg der Donau, zum anderen aber auch auf der Schiene abgewickelt. Zur Verdeutlichung der Größenordnungen, von denen hier die Rede ist, einige Kennzahlen: Im Bereich der Linzer Stahlwerke und am Areal des angrenzenden Chemieparks Linz liegen Gleisanlagen mit einer Gesamtlänge von 200 km. Daneben gibt es auch noch ein Hafenareal mit 66.000 m² Betriebsfläche und Kaimauern mit einer Gesamtlänge von 2000 m.
Zur Optimierung dieser logistischen Herausforderungen hat die Fa. VOEST-ALPINE Stahl GmbH. am 01.04.2001 aus ihrer Unternehmenssubstanz heraus die Fa. Logistik Service GmbH. (LogServ) gegründet und als 100 % - Tochter verselbständigt. LogServ hat sich als logistischer Dienstleister etabliert. Das Unternehmen optimiert in dieser Funktion aber nicht nur die Logistikketten großer Industriekunden, sondern präsentiert sich auch als privates Eisenbahnverkehrsunternehmen, das auf Grund der ihm ausgestellten eisenbahnrechtlichen Konzession Gütertransporte auf dem öffentlichen Schienenwegenetz abwickelt.
Neben einer großen Anzahl an Straßenfahrzeugen verfügt LogServ auch über 2 Bugsierschiffe, 37 Lokomotiven und 770 Waggons. Auf der Gehaltsliste stehen die Namen von rund 700 Mitarbeitern.
Zur Durchführung der anfallenden Transportleistungen hat LogServ am 01.04.2001 ein eigenes Eisenbahndienstleistungsunternehmen gegründet. Dieses Unternehmen wurde ebenfalls als 100% - Tochter verselbständigt und trägt den Namen "Cargo Service GmbH.", ist unter der Firmenbuchnummer FN 208197 Y eingetragen und den Eisenbahninteressierten vor allem unter dem Markennamen "CargoServ" bekannt.
Nachdem alle rechtlichen Voraussetzungen geschaffen waren, hat LogServ am 01.04.2001 unter dem Markennamen "CargoServ" den ersten Zug eines privaten Eisenbahnverkehrsunternehmens auf Österreichs Schienen in Fahrt gesetzt.

Nach dieser kurzen Einleitung wollen wir nun das Reich von CargoServ fotografisch ein bisschen durchstreifen. Ein Klick führt zu den entsprechenden Bildern.

Die Bühne Kohletransport Kalkschottertransport Erztransport Coiltransport
Containertransport Dieselverkehr Spotverkehre Abwege Schlacketransport

Zum Abschluss dürfen wir noch anmerken, dass die Erstellung dieser Reportage ohne die hilfreiche Unterstützung durch andere Eisenbahnfreunde natürlich nicht möglich gewesen wäre. Unser Dank gilt unserem Fotokollegen Wolfram Wittsiepe, der uns neben dem entsprechenden Speicherplatz auf seinem Server auch wunderbare Fotos von den CargoServ-Zügen an Lenne und Ruhr in Nordrhein - Westfalen zur Verfügung gestellt hat. In Österreich fuhren diese Kohlezüge ja leider nur während der Nachtstunden.
Weiters gilt unser Dank den Fotokollegen Ewald Müller, dessen Bilder aus dem Verladeterminal Krumpental uns u. a. einen Einblick in das "geheime" Reich von CargoServ gewähren, und Raimund Wyhnal, der uns Bilder von den Umleitungsverkehren der LIKOs über die Nordbahn zur Verfügung gestellt hat.
Last but not least haben wir der Fa. CargoServ zu danken, die aus ihrem Verkehrsangebot kein "Staatsgeheimnis" macht, sondern die entsprechenden Verkehrszeiten im Internet veröffentlicht; besonders dieser Umstand ist eine gesonderte Erwähnung wert!

Bleibt uns nur noch, der Fa. CargoServ viele erfolgreiche Jahre auf den Schienen Europas und ein herzliches "Allzeit gute Fahrt" zu wünschen.