CargoServ

Ich trage einen großen Namen

Der EC "Joze Plecnik" im Wandel der Zeit

von Martin Radner und Heinrich Seitner



DIE ÄRA DER 1216



Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2007 endete der planmäßige Einsatz von Lokomotiven der Reihe 1116 vor dem "Joze Plecnik", wenngleich sie in der Realität auch weiterhin von Zeit zu Zeit vor dem Zug beobachtet werden konnten. An ihre Stelle traten Loks der Type ES 64 U4 - in Österreich besser bekannt unter der Bezeichnung "1216". Dabei kamen Maschinen der Serie 1216 2xx zum Einsatz, denn nur sie verfügen über das entsprechende "Tschechien-Paket".
Doch nicht nur die Loktypen änderten sich - es wurde sogar recht bunt, denn die oftmals im Umlauf eingesetzte 1216 226 mutierte im Jahr 2008 vom "EUROPA"-Design zum EM-Design "Tschechien".

Im Folgenden nun einige Impressionen: Die Schönheit der Fotostellen an der Pyhrn- und der Summerauerbahn blieb dieselbe - lediglich die Loks waren neu und deshalb besonders interessant. Beginnen wollen wir mit einigen Bildern, die den "Joze Plecnik" mit 1216 226 im unvergesslichen Design der "Europa-Lok" zeigen.





Im "Normalfall" war dem "Joze Plecnik" freilich immer eine 1216 im allseits bekannten Rot der ÖBB vorgespannt. Dafür gab es im Jahre 2008 desöfteren Abweichungen in der Zusammensetzung des Wagensatzes. Wegen Bauarbeiten auf tschechischer Seite war der durchgehende Zuglauf unterbrochen. Im österreichischen Abschnitt kamen deshalb u.a. Waggons der SZ zum Einsatz.



Von Ende Jänner 2008 an musste man sich dann wieder an ein neues Erscheinungsbild des "Joze Plecnik" gewöhnen, denn ab diesem Zeitpunkt hat die 1216 226 ihr Aussehen nachhaltig geändert: Aus der "Europa-Lok" wurde Dank König Fußball die EM-Lok "Tschechien". Natürlich gibt es auch von dieser Komposition einige Bilder, wenngleich die EM-Lok manchmal viele Wochen lang die Summerau-Pyhrnachse gemieden hat.