TITEL
BLAUWEISSE SCHÖNHEITEN

Die WIENER LOKALBAHN AG

Die WLB, Synonym für "Wiener Lokalbahn AG", ist als EVU sicher den meisten Eisenbahnfreunden ein Begriff, denn die Lokomotiven mit dem auffallenden blau-weißen Design ziehen sofort die neugierigen Blicke der Betrachter auf sich. Die folgende Bilderserie wird sich diesem "Anblick" im besonderen widmen, doch die "Wiener Lokalbahn AG" hat noch viel mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Wer ist also diese "WIENER LOKALBAHN AG"?


Nun - man könnte es umschreiben mit "ein Unternehmen, das sich der Mobilität verschrieben hat". So betreibt die WLB mit ihren TW 100 und TW 400 den Personennahverkehr auf einer eigenen Bahnlinie zwischen Wien Oper und Baden, besser bekannt unter dem Namen "Badner Bahn". Weiters ist sie im Linien- und Auftragsverkehr mit Bussen tätig und führt - sozusagen als drittes Standbein - auch Reisebürotätigkeiten durch.
Das für den "Nicht-Wiener" auffälligste Geschäftsfeld der WLB ist jedoch der nationale und internationale Güterverkehr. Bereits seit 1999 hat das Unternehmen die Konzession bzw. die Genehmigung zur Durchführung solcher Verkehre auf allen Eisenbahnstrecken der EU. Seit März 2001 eröffnet die erteilte Sicherheitsbescheinigung für den Güterverkehr den Zugang zum ÖBB-Netz.
Die WLB hat - wie viele andere Eisenbahnverkehrsunternehmen auch - die Liberalisierung des europäischen Eisenbahnverkehr genutzt und betreibt seither hauptsächlich Containerverkehre zwischen den österreichischen Donauhäfen Wien und Enns und den deutschen Terminals Hamburg Waltershof bzw. Reihnhausen sowie dem Terminal Rotterdam Maasvlakte in den Niederlanden. Es gibt aber auch Eisenbahnverkehre zu den Terminals in Bratislava und in Budapest. So führt die WLB seit 2006 u. a. den einzigen durchgehenden Eisenbahnverkehr zwischen Rotterdam und Budapest.
Seit dem 05.09.2007 hat das Unternehmen die Güterverkehrssparte in das Tochterunternehmen "WLB Cargo GmbH" (kurz "WLC") ausgegliedert.
Abgewickelt werden diese Verkehre unter Zuhilfenahme von 12 modernen Lokomotiven der Euro-Sprinter Reihe ES 64 U2 der Fa. Siemens, wobei 4 Exemplare davon mit dem so genannten "Balkan-Paket" ausgestattet sind und damit unter dem Fahrdraht einiger östlicher Bahnverwaltungen fahren dürfen. Seit einiger Zeit sind in Kooperation mit SBB-Cargo auch Loks der Reihe Re 482 und manchmal sogar Mietloks der Fa. MRCE im Einsatz. Daneben stehen noch 3 Diesellokomotiven der Serie V 100 sowie eine Jenbacher Diesellok im Einsatz. Um die Transporte verladen zu können, nennt die WLB Cargo GmbH. 17 Güterwagen der Type Eakkmos ihr eigen und hat weitere 230 Containertragwagen angemietet. 46 Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Betriebsablauf.

Wie es sich zum guten Ton gehört, wollen sich die einzelnen Akteure der kommenden Geschichte zunächst einmal vorstellen:


ES 64 U2 – 019:
Die 182 519 war zunächst EBG, dann FLEX, NOB und LOKOMOTION zugeteilt. Seit 2/2005 steht sie im Dienst der WLB.
ES 64 U2 – 020:
Die 182 520 ist seit ihrer Indienststellung im November 2002 an die WLB vermietet, also eine klassische „Wienerin“. Sie trug an der Seitenwand zeitweise eine Werbeaufschrift der Spedition Kühne & Nagel.
ES 64 U2 – 021:
Die 182 521 war für FLEX und NOB tätig, ehe sie im Monat 11/2003 an die WLB vermietet wurde.
ES 64 U2 – 022:
Die 182 522 ist auch durch und durch eine „Österreicherin“: Nach ihren Schaffensjahren für die Linzer CARGOSERV und für LOKOMOTION ist sie seit 3/2004 im Dienst der WLB.
ES 64 U2 – 023:
Die 182 523 stand zunächst bei FLEX, NOB, KEG und LOKOMOTION im Sold. Seit 6/2005 verdient sie „ihre Brötchen“ bei der WLB.
ES 64 U2 – 024:
Die 182 524 kam über die KEB zur WLB, wo sie seit 9/2004 ihre Leistungen erbringt.
ES 64 U2 – 027:
Nur TXL hatte die Ehre, die 182 527 zur Verfügung zu haben. Seit 8/2003 genießt die WLB dieses „Privileg“.
ES 64 U2 – 035:
NOB und DB-Autozug waren die Stationen der 182 535, ehe sie Mitte 2006 von der WLB angemietet wurde. An der Seitenwand trägt sie ein Werbesujet der Fa. Kühne + Nagel.
ES 64 U2 – 060:
Ab der 182 560 beginnt die "Balkan-Fraktion" unter den WLB-Loks. 182 560 war zunächst unter der Bezeichnung 182 548 nur für die Fa. Siemens "disponibel", dann folgt ab 9/2005 ein Gastspiel bei RAG. 2/2006 wurde die Lok in Budapest für die technischen Gegebenheiten in Osteuropa adaptiert und steht seit 3/2006 der WLB für ihre Osteuropa-Ambitionen zur Verfügung.
ES 64 U2 – 064:
Die 182 564, früher 182 552 hat ihre ersten Einsätze für ITL und ERS absolviert, ehe sie ab 11/2006 von der WLB angemietet wurde. Auch sie wurde in der Zwischenzeit für den Einsatz unter „östlichem“ Fahrdraht adaptiert.
ES 64 U2 – 066:
Die 182 566 trug zunächst die Bezeichnung 182 544. Als solche war sie ab 6/2004 bei TXL und kam 9/2005 zu BoxXpress. Nach Erhalt des "Balkan-Paketes" im Monat 11/2006 stand sie zunächst dem EVU DLC zur Verfügung, ehe sie 6/2008 zu WLB kam.
ES 64 U2 – 068:
Die 182 568 ist die vierte "Balkanlok" im Dienste der WLB. Als 182 546 stand sie ab 4/2005 MWB zu Diensten, 11/2005 wurde sie Abellio Rail NRW zugeteilt. Per 6/2007 erhielt sie ein "Balkan-Paket" und versieht seit 8/2007 bei der WLB ihren Dienst.
V 100:
Gelegentlich werden auch Diesellokomotiven der Reihe V100 im Streckendienst eingesetzt, so z.B. bei Hackschnitzelzügen oder im Wagenladungsverkehr des größten österreichischen Autoimporteurs in Schwertberg.

Um nunmehr einen kleinen Einblick in das "internationale Tagesgeschäft" der WLB Cargo GmbH. zu geben, begleiten wir einfach einmal die einzelnen Lokschönheiten bei ihrer Arbeit an der Passauerbahn zwischen Passau und Wels sowie an der Westbahn zwischen Wels und St. Valentin.

Gleich nach der Ausfahrt aus dem Passauer Güterbahnhof rollen die WLB-Züge Richtung Österreich zunächst einmal durch den Passauer Hauptbahnhof.
(182 519, Passau Hbf., 08.03.2006)
Es folgt der kurze Passauertunnel, dann verlässt die Passauerbahn die Domstadt über den gewaltigen Vorbau der Innbrücke Richtung Wels.
(182 522, Passau, 09.08.2006)
Bis Schärding folgen die Gleise immer dem Lauf des Inns, wobei der Bereich rund um Wernstein zu den fotogensten Abschnitten der Passauerbahn zählt.
(182 524, Wernstein, 25.07.2006)
Hinter Schärding wird das Land dann plötzlich flach und weit; die Strecke führt hinein in das wunderschöne Pramtal. Das Bild kann schon fast als „historisch“ bezeichnet werden, denn die 182 564 trägt noch „Gelb“!
(182 564, Pramhof, 23.08.2006)
Seit einiger Zeit wird die Passauerbahn leider über weite Strecken von Lärmschutzwänden gesäumt, doch das tut der Eleganz der WLB-Akteure keinen Abbruch.
(182 522, Taufkirchen an der Pram, 23.08.2005)
Einige Kilometer weiter nahe dem Weiler Basling dann wieder „Innviertel pur“. Der Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite und begleitet einen WLB-Containerzug auf seiner Fahrt Richtung Wels.
(182 522, Andorf, 16.08.2006)
Aber das Innviertel kann auch dieses Gesicht zeigen: Nebel, polare Kälte, Tristesse – aufgelockert nur durch den Anblick eines schönen Zuges.
(182 524, Riedau, 01.02.2006)
Nach der Überquerung der Pram verlässt unser WLB-Zug das Innviertel und wechselt über eine „fiktive“, aber in den Seelen der Menschen tief verwurzelte „Grenze“ in das Hausruckviertel. Doch keine Angst, wir sind immer noch in Oberösterreich!
(182 520, Kumpfmühl, 23.08.2006
Es folgt der gewaltige Bogen von Kumpfmühl, dann geht es schnurgerade bis zur Überleitstelle Kimpling. In diesem Bereich verlassen wir auch das liebliche Pramtal und wenden uns dem Lauf der Aschach zu. Dass die 182 568 früher einmal "Gelb" trug, kann sie übrigens nicht verheimlichen (siehe Lüftergitter!)
(182 568, Kimpling, 29.09.2007)
Kurz nach dem Haltepunkt Kimpling begegnet uns schon die nächste, wegen des bevorstehenden Wochenendes eher schwach ausgelastete WLB-Komposition, gezogen von 182 564. Die Lok hat mittlerweile ebenfalls die Farbe gewechselt (siehe weiter oben!)
(182 564, Kimpling, 29.09.2007
Unmittelbar nach Kimpling führt der Weg des Containerzuges 42923 an dieser wundervollen Fotostelle vorbei.
(182 524, Parzleiten, 17.06.2007)
Dann erreicht die Strecke den Bahnknoten Neumarkt-Kallham. Zur „Feier des Augenblicks“ präsentiert sich einmal eine WLB-Schönheit ganz in gelb!
(182 535, Neumarkt-Kallham, 20.06.2006)
Kaum haben sich die Gleisanlagen des Bahnknotens Neumarkt wieder auf 2 Gleise reduziert, umfängt den WLB-Zug erneut die ländliche Idylle des Hausruckviertels. Außerdem wechselt die Passauerbahn vom Tal der Aschach in das Trattnachtal.
(182 521, Neumarkt-Kallham, 20.06.2006)
Nach der Durchfahrt in der Bezirkshauptstadt Grieskirchen sowie im weltbekannten Kurort Bad Schallerbach folgen die gewaltigen Kurven von Haiding. Das beginnt zunächst mit der Kurve in der kleinen Ortschaft Haag; 1.600 Tonnen sind am Weg von Wien nach Hamburg-Waltershof.
(182 522 mit Gz 42912, Haag, 19.07.2008)
Kaum ist die Haager Kurve zu Ende, geht es schon in die Haidinger Kurve, an deren Ende das Einfahrsignal des gleichnamigen Bahnhofes steht.
(182 524, Haiding, 13.03.2007)
Nach der Bahnhofdurchfahrt folgt im Bereich der Ortschaft Katzbach die dritte Kurve. Im Winter kann das Fotografieren hier zur echten Herausforderung werden, wenn eisiger Nordwind über die Hügel des Hausrucks fegt.
(182 523, Haiding, 01.02.2006)
Umso schöner ist dann der Sommer in dieser Riesenkurve, wenn die Feldfrüchte reifen und der meist überlange Containerzug 43957 von Bonn Gbf nach Enns des Weges kommt.
(182 560, Haiding, 21.06.2007)
Selbst diesiges Wetter und fehlende Sonne können dem Ausblick an dieser traumhaften Stelle wenig anhaben.
(182 524, Haiding, 05.08.2006)
Was da an Tonnagen täglich über weite Strecken durch Europa geschleppt wird, hinterlässt natürlich seine Spuren, wie dieser „Schmutzfink“ eindrücklich beweist.
(182 523, Haiding, 05.08.2006)
Aber Geld verdient ein Gefährt halt nur, wenn es fährt, wie eben Containerzug 43956 von Ybbs nach Rotterdam; dass es daneben auch noch das Auge des Betrachters erfreut, ist eine Draufgabe!
(182 535, Katzbach, 25.07.2008)
Ab Haiding nimmt die Siedlungsdichte markant zu. Kein Wunder, denn wir nähern uns zügig der Stadt Wels.
(182 520, Katzbach, 29.08.2006)
Doch zuvor folgt noch der „Puchberger Einschnitt“, der leider in den letzten Jahren zu einem Hochleistungsabschnitt ausgebaut und dementsprechend „entstellt“ wurde, zumindest aus fotografischer Sicht.
(182 527, Puchberg, 12.10.2005)
„Nicht erforderlich oder schadhaft“? – Die Frage stellt sich beim Anblick dieses Tandems während der Durchfahrt im Welser Hauptbahnhof.
(182 520 im Schlepptau von 182 581 von CargoServ, Wels, 22.10.2005)
Nun führt der weitere Weg schnurgerade auf der Westbahn Richtung Linz.
(182 527, Marchtrenk, 20.07.2005)
Manche behaupten ja, in diesem Abschnitt gäbe es keine guten Fotostellen, aber das ist ein fataler Trugschluss – man muss sie nur suchen und dann eben warten, etwa auf den Containerzug 43940 in Richtung Wels!
(182 520, Marchtrenk, 11.04.2007)
Oder auf den Containerzug 42959 von Reihnhausen nach Wien Donaukai.
(182 568, Marchtrenk, 23.01.2008)
Wenige Meter weiter dann bereits wieder ein toller Ausblick auf ein WLB-Gespann.
(182 520, Marchtrenk, 02.08.2006)
Und in dieser Tonart geht es auf den nächsten Kilometern schnurgerade dahin, denn Wolkenstimmungen und der überlange Containerzug 42923 sorgen trotz des flachen, um diese Jahreszeit auch recht öde wirkenden Landes für Stimmung.
(182 522, Oftering, 31.01.2007)
Wem das alles trotzdem nicht gefällt, der kann ja diesen Zug an gleicher Stelle auch im Sommer abwarten. Die Natur wechselt jetzt ohnehin ständig ihr Aussehen. Zunächst ist es der Raps, der neben den WLB-Zügen für zusätzliche Farbe sorgt, ....
(182 522, Oftering, 01.05.2007)
...... dann wieder prägt der Klatschmohn das Bild.
(182 535, Oftering, 03.07.2007)
Im weiteren Jahresverlauf hat auch der Mais schon eine entsprechende Höhe erreicht und drängt sich vor das Objektiv.
(182 524 mit Gz 42919, Oftering, 03.08.2008)
Sollte sich wirklich einmal nichts „Aufregendes“ tun, dann sorgt die WLB selber für Abwechslung in Form einer gelben Lok!
(182 560, Oftering, 08.07.2007)
Na ja – und außerdem fahren die WLB-Züge ja nicht nur Richtung Osten sondern auch Richtung Westen, wie etwa der Containerzug 43940!
(182 523, Oftering, 15.08.2007)
Der Containerzug 43952 ist ebenfalls Richtung Rotterdam unterwegs. Mit der freien Sicht auf die WLB-Züge ist es nun allerdings vorbei, denn je näher wir der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz kommen, desto zahlreicher werden die Lärmschutzbauten entlang der Strecke.
(182 519, Oftering, 01.06.2006)
In Leonding ebenfalls das gleiche Bild. In wenigen Jahren wird es hier komplett anders aussehen, denn dieser Streckenabschnitt ist einer der nächsten beim 4-gleisigen Ausbau der Westbahn.
(182 519, Leonding, 18.03.2007)
Aber was sein muss, muss sein, denn die Westbahnstrecke zwischen Wels und Linz ist eben schon längst an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt.
(182 524, Leonding, 21.10.2006)
Am Ende des Tages stellt sich jedenfalls die berechtigte Frage, welche Verzierungen die schöneren sind – die der Natur oder die eines geistig Verblödeten an der Lok des Containerzuges 43940!
(182 524, Leonding, 20.08.2007)
In Linz Hbf. machen unsere WLB-Züge gerne eine kurze Verschnaufpause, denn die Triebfahrzeugführer erhalten meist „Lesestoff“, der sie über Abweichungen auf dem kommenden Streckenabschnitt informiert.
(182 527, Linz, 24.02.2006)
Doch die Zeit drängt; über endlose Weichenstraßen und vorbei an den ausgedehnten Gleisanlagen des Linzer Verschiebebahnhofes erreichen die WLB-Züge alsbald den vom Personenverkehr nicht mehr bedienten Bf. Linz-Kleinmünchen.
(182 519, Linz-Kleinmünchen, 28.06.2007)
Hier säumen noch alte Gittermasten und herkömmliche Tragwerke den Weg von TEC 94333.
(182 560, Linz-Kleinmünchen, 28.06.2007)
Und die Umgebung des Bahnhofes entspricht dem, was in Österreich gerne als „Glasscherbenviertel“ bezeichnet wird: Graue Vorstadt-Tristesse, dem scheinbar auch das Äußere der WLB-Lok angepasst wurde.
(182 527, Linz-Kleinmünchen, 24.02.2007)
Dennoch – der Bahnhof östlich von Linz ist eine der wenigen Stellen, an denen man mit den WLB-Schönheiten noch derart auf Tuchfühlung gehen kann.
(182 564, Linz-Kleinmünchen, 18.08.2007)
Wenn man Glück hat, begegnet man an dieser Stelle manchmal sogar einem Vertreter der Dieselfraktion der WLB. Diese Lok ist wohl am Weg von der Räderdrehbank in Salzburg Richtung Wien.
(9281 2000 091, Lz 98231, Linz-Kleinmünchen, 16.01.2008)
Manchmal erlebt man sogar eine der eher seltenen WLB-Doppeltraktionen.
(182 522 und 182 520, Linz-Kleinmünchen, 07.07.2007)
Kaum hat das Tandem den Blockabschnitt verlassen, folgt schon der nächste Containerzug der WLB.
(182 524, Linz-Kleinmünchen, 07.07.2007)
Mehrmals am Tag lassen sich in Linz-Kleinmünchen solche Beobachtungen durchführen und immer wieder beeindruckt die Länge der Züge.
(182 535, Linz-Kleinmünchen, 14.08.2007)
Zeitweise wird es dann sogar richtig „eng“ und es heißt plötzlich „Bitte warten“, denn 1044 060 und IC 644 pochen auf das Recht der Vorfahrt.
(182 519, Linz-Kleinmünchen, 09.06.2007)
Doch kaum ist der Intercity durch, geht’s wieder an die Arbeit.
(182 519, Linz-Kleinmünchen, 09.06.2007)
Und weil es so schön ist – noch einmal ein Tandem vor dem Containerzug 43948!
(182 535 und 182 519, Linz-Kleinmünchen, 18.08.2007)
Für einen Farbtupfer an dieser Fotoposition sorgt wieder einmal ein „Bosporus-Taurus“ mit dem schweren Containerzug 42954 nach Reihnhausen.
(182 560, Linz-Kleinmünchen, 12.04.2008)
Gz 42914 nach Hamburg-Waltershof kommt hingegen wieder ganz „konservativ“ mit einer blau-weißen Lady angerollt.
(182 524, Linz-Kleinmünchen, 18.04.2008)
Leider wird es mit der "Herrlichkeit" zwischen den Gittermasten bald vorbei sein, denn die Ausbauarbeiten der Westbahn haben Kleinmünchen bereits erreicht. In den nächsten Jahren werden hier wohl Baumaschinen und nicht mehr Containerzüge wie der 42965 von Rotterdam nach Wien das Bild prägen.
(182 523, Linz-Kleinmünchen, 14.08.2007)
Doch zunächst erfreuen wir uns noch an den WLB-Schönheiten, die heute von einer weiteren Dispolok unterstützt werden.
(182 526, Linz-Kleinmünchen, 10.12.2007)
Natürlich – man kann sich nicht immer abschleppen; manchmal sind auch nur leere Container-Tragwagen zu überstellen!
(182 521, Linz-Kleinmünchen, 14.08.2007)
Der zukünftige "Background" für den Containerzug 42959 aus Reihnhausen schaut in einigen Jahren übrigens so aus: Beton, soweit das Auge reicht! Das elegante Blau der WLB-Loks verstärkt die Kühle dieser Bahnumgebung noch zusätzlich!
(182 564, Ebelsberg, 28.05.2008)
Etwas „wärmer“ wirkt an derselben Stelle das Design eines gelben „Bosporus-Taurus“ vor Containerzug 42923.
(182 560, Ebelsberg, 15.07.2007)
Nur gelegentlich lassen ab Ebelsberg die meterhohen Lärmschutzwände noch einen Blick nach draußen bzw. nach drinnen zu, so etwa entlang des Naherholungsgebietes "Pichlingersee" im Osten von Linz, als gerade Containerzug 42929 Richtung Wien des Weges kommt.
(182 519, Pichling, 21.01.2008)
Doch was soll’s – nur noch wenige Kilometer, dann ist der Bf. Enns erreicht und dort tut sich immer etwas im Zusammenhang mit der WLB!
(182 560 mit Gz 42959, Hst. Asten-Fisching, 23.07.2008)
Jene WLB-Züge, deren Zielbahnhof weiter im Osten liegt, fahren hier durch (bzw. benützen seit 2007 überhaupt die neue HL-Strecke, die hier gar nicht mehr vorbeikommt!)
(182 527, Enns, 02.03.2006)
Manche WLB-Kompositionen erfahren im nahe gelegenen Ennser Hafen verschiedene Manipulationen (Wagenbeigaben, Wagenabstellungen etc.) und setzen ihre Fahrt Richtung Wien erst nach einem längeren Aufenthalt wieder fort.
(182 519, Enns, 15.11.2006)
Einige WLB-Züge enden überhaupt in Enns. Sie werden sogleich nach der Ankunft an die Piers des Donauhafens geschleppt, wo eine Schnittstelle zum Transportmittel „Schiff“ besteht.
(182 520, Enns, 15.11.2006)
Der Weg dorthin verläuft zunächst parallel zu den Gleisanlagen der alten Westbahnstrecke, schwenkt dann aber nach etwa einem Kilometer nach Norden aus.
(182 519, Enns, 01.12.2007)
Kaum ist der Hafenbahnhof erreicht, wird der Zug zunächst einmal umfahren. Anschließend werden die Waggons (hier Containerzug 42915 aus Hamburg) ganz langsam in die Verladeanlage an den Piers geschoben.
(182 535, Ennshafen, 29.01.2008)
Dort warten schon unzählige Container auf ihre Weiterbeförderung.
Doch die „Ruhepause“ für die Loks ist nur von kurzer Dauer: 182 568 hat soeben dem Ennshafen einige Waggons aus ihrem Zug abgetreten und macht sich nun bei dichtem Nebel mit der für Wien bestimmten Fracht wieder auf den Weg Richtung Bf. Enns.
(182 568, Ennshafen, 01.12.2007)
Bei wesentlich besserem Wetter beobachten wir 182 535 bei der Durchführung diverser Verschubarbeiten im Ennshafenbahnhof, während der Verkehr auf der HL-Strecke zwischen Linz und St.Valentin über ihre Stromabnehmer hinwegbraust.
(182 535, Ennshafen, 05.01.2008)
Wieder zurück im Bf. Enns wird der Zug neuerlich umfahren. Nach der obligaten Bremsprobe und der Beigabe der Frachtpapiere geht die Reise weiter Richtung Wien.
(182 568, Enns, 01.12.2007)
Manchmal freilich wird es nichts mit dem Weiterfahren und auch sonst ist keine Arbeit vorhanden. Dann ist „Siesta“ angesagt in Enns – man trifft sich am Abstellgleis und wartet auf die nächsten Aufgaben.
(182 520 und 185 547, Enns, 23.07.2008)
Nach der 182 566 hat im Juli 2008 übrigens auch die 182 520 eine "Generalsanierung" erfahren und bei dieser Gelegenheit auch gleich die neue Firmenbezeichnung verpasst bekommen! Dafür hat sie die bisherige Werbung für die Fa. Kühne & Nagel von ihrer Seitenwand verbannt.
(182 520, Enns, 23.07.2008)
Kurz nach der oberösterreichischen Landesgrenze passieren die von Enns abgehenden Containerzüge dann die kleine Haltestelle Ennsdorf.
(182 564, Ennsdorf, 25.11.2006)
Nicht minder spannend ist an dieser Stelle eine Zugdurchfahrt Richtung Enns, denn aus der Innenkurve heraus kann man erst die Länge dieser Containerzüge abschätzen.
(182 520, Ennsdorf, 12.07.2005)
Gelegentlich ist die WLB sogar zu einem Späßchen aufgelegt. Dann schickt sie z.B. eine Lok auf Reisen, die man vom äußeren Eindruck her durchaus als „Flickwerk“ bezeichnen könnte. Aber gut – es ist eben nichts vollkommen! (Bild-Copyright: Ewald Müller)
(182 520, St. Valentin, 25.01.2008)
Doch im Normalfall fahren die schweren Containerzüge der WLB Cargo mit tadellos gestylten Loks im modernen Bf. St.Valentin ohne Halt durch, wie etwa Containerzug 42912 von Hamburg-Waltershof nach Wien Donaukai.
(182 524, St. Valentin, 16.06.2008)
In St. Valentin haben wir planmäßig die Möglichkeit, die „Dieselfraktion“ der WLB bei der Arbeit zu beobachten.
(9281 2000 090, St. Valentin, 16.06.2008)
Mit dem Autozug 61477 macht sich heute 9281 2000 091 auf den Weg nach Schwertberg, wo der größte Autoimporteur Österreichs seinen Firmensitz hat.
(9281 2000 091, Gz 61477, Mauthausen, 23.06.2008)
In Mauthausen heißt es kurz anhalten, denn die Strecke ist eingleisig und aus der Gegenrichtung naht ein Regionalzug.
(9281 2000 091, Gz 61477, Mauthausen, 23.06.2008)
Dann führt der Weg durch die fruchtbare Ebene des Machlandes nach Schwertberg, wo der Empfänger der wertvollen Fracht wartet.
(9281 2000 091, Gz 61477, Schwertberg, 23.06.2008)
Doch der Autoimporteur empfängt nicht nur Fahrzeuge – er versendet auch welche.
(9281 2000 091, Gz 61478, Schwertberg, 23.06.2008)
Heute sind es u. a. neue LKWs, die nun in einem Fertigungswerk ihre Aufbauten erhalten werden.
(9281 2000 091, Gz 61478, Schwertberg, 23.06.2008)
Nach wenigen Kilometern erreicht der WLB-Diesel mit seinem Gz 61478 wieder der Bahnknoten St. Valentin. Seine Fracht wird in den Nachtstunden mit Gz 48900 nach Neuss Gbf. befördert werden.
(9281 2000 090, St. Valentin, 16.06.2008)

Nicht immer "ist WLB drauf, wo WLB drinnen ist"! Der enorme Anstieg des Container-Seehafenverkehrs hat WLB Cargo schon vor längerer Zeit veranlasst, sich nach zusätzlichen Transportmitteln umzusehen. Und man wurde in Form einer Kooperation mit SBB-Cargo fündig.

Wieder zurück an der Passauerbahn begegnet uns an einem wunderschönen Tag im Jänner der WLB-Containerzug 42953 aus Reihnhausen mit einer dieser eleganten Schweizer Loks der Reihe 482.
(482 043, Untergriesbach, 08.01.2008)
3 Monate zuvor schleppt eine Lok aus dem Fundus von SBB-Cargo einen WLB-Containerzug durch die Hausruckgemeinde Kimpling Ri Passau.
(482 042, Kimpling, 29.09.2007)
Ja, das Bild ist unscharf und spricht auch sonst allen Regeln der hohen Eisenbahnfotografie Hohn – aber diese Komposition ist halt so verdammt selten, dass sie in einem Bilderbogen über die WLB einfach ihren Platz haben muss.
(482 049 und 182 535, Haiding, 07.08.2007)
Auch in den Haidinger Kurven sorgt eine rassige Schweizerin für Furore.
(482 049, Haiding, 17.04.2007)
An einem anderen Tag liegt überhaupt dichter Nebel über dem Land am Hausruck, während sich Containerzug 42953 durch den Bf. Haiding Richtung Wels bewegt.
(482 044, Haiding, 29.01.2008)
Allerdings kann ein wolkenverhangener Himmel im Abschnitt der Haidinger Kurven sogar von Nutzen sein, denn sonst wäre ein Foto aus dieser Perspektive wegen des Sonnenstandes gar nicht möglich. Wo kein Licht ist, da gibt es eben auch keinen Schatten!
(482 042, Haiding, 11.07.2007)
Dieselbe Kurve, aber aus einer anderen Position, mit einer Eidgenossin vor dem Sonder-Containerzug 94255.
(482 036, Haiding, 20.02.2007)
Selbstverständlich darf in dieser Staffel auch ein Bild vom Containerzug 42947 aus der Haidinger „Standard-Perspektive“ nicht fehlen.
(482 040, Haiding, 02.10.2007)
Gleich hinter Katzbach enden dann die „Schweizer Festspiele“ auf der Passauerbahn und Containerzug 42957 verschwindet im Puchberger Einschnitt Richtung Wels.
(482 041, Katzbach, 21.08.2007)
Natürlich sind die flotten Schweizerinnen auch auf der nicht so spektakulären Westbahn immer ein Bildchen wert.
(482 042, Leonding, 17.07.2007)
Dass Fotos einer Schweizerin bei der Durchfahrt in Linz-Kleinmünchen in das „WLB-Familienalbum“ gehören, leuchtet ebenfalls ein.
(482 042, Linz-Kleinmünchen, 27.07.2007)
Und weil es so schön war – gleich noch eines von derselben Fotostelle, aber aus einer etwas erhöhten Position!
(482 044, Linz-Kleinmünchen, 01.05.2007)
Was vorher Richtung Osten fuhr, kommt natürlich wieder zurück und passiert dabei ebenfalls den alten Bahnhof mit seinen heute schon so seltenen Gittermasten.
(482 040, Linz-Kleinmünchen, 17.11.2007)
Hinter Linz folgt dann - wie bereits bekannt - der Hochleistungsabschnitt der Westbahn Richtung Wien. Fotografieren macht hier wenig Spaß und auch unsere Schweizerinnen üben sich auf ihrer Fahrt nach Enns eher in nobler Zurückhaltung. Immerhin - welch Wunder - man sieht sie trotz der allgegenwärtigen Lärmschutzwände noch!
(482 035, Asten, 22.05.2007)
Wie ihre blau-weißen Schwestern aus der Flotte der ES 64 U2 machen die Schweizerinnen im Bf. Enns ab und an eine längere Pause, doch dann geht es fast immer weiter Richtung Wien, so auch heute mit dem wegen der Weihnachtsfeiertage fast leeren Sonder-Containerzug 94255.
(482 036, Enns, 29.12.2006)
Auf der westlichen Seite des Bf. Enns wartet eine Vertreterin aus der eidgenössischen Riege mit einem langen Containerzug vor dem haltzeigenden Signal und wird in Kürze Richtung Passau abfahren. Schade, dass ein verblödeter Mitmensch auch an ihrem Äußeren seinen Dachschaden ausleben musste!
(482 049, Enns, 05.01.2008)
Noch ein letztes Bild der Schweizerin in Österreich, diesmal auf der berühmten Ennsbrücke, der Landesgrenze zwischen Ober- und Niederösterreich.
(482 mit Gz 42950, Ennsbrücke, 23.07.2008)

Wenn alle Stricke reißen (was das vorhandene Lokpotential angeht!), ist freilich guter Rat teuer. Manchmal gilt es nämlich, eigene Loks, die sich gerade in der Werkstätte befinden, zu ersetzen oder Transporte fernab des eigentlichen Einsatzgebietes zu fahren. Aber keine Bange - die Verantwortlichen der WLB wissen sich zu helfen. Die Lösung heißt entweder MRCE oder MWB:

Mitte 2008 ist bei einer Lok aus dem Stall der WLB ein Service angesagt. Um das anfallende Transportvolumen der WLB abzuarbeiten, hilft MRCE mit einer schwarzen Dispolok aus der Eurosprinterfamilie aus.
(182 526, Ennshafen, 05.06.2008)
Und auch einer der „Gäste“ legt sich gleich ordentlich Gewicht auf und schleppt den schweren Containerzug 43925 von Enns Richtung Rotterdam.
(182 526, Ennshafen, 05.06.2008)
An einem anderen Tag treffen wir das edel anmutende Gespann wieder, diesmal vor dem Containerzug 43956 nach Rotterdam.
(182 526, Linz-Kleinmünchen, 13.06.2008)
In einer weiteren Transportsparte sind Hackschnitzel für ein oberösterreichisches Großsägewerk zu transportieren. Wegen der Länge dieser Züge und der beengten Verhältnisse in dessen Anschlussbahn in Vöcklamarkt wird der Zug zunächst geteilt. Ist die erste Hälfte beladen, wird dieser Teil samt Lok im wenige Kilometer weiter östlich gelegenen Bf. Redl-Zipf hinterstellt. Ist die Beladung des zweitens Teiles im Sägewerk ebenfalls abgeschlossen, kehrt der erste Teil wieder nach Vöcklamarkt zurück.
(1116 911, Redl-Zipf, 18.06.2007)
Dort umfährt die MWB-Lok den Zug und schiebt ihn in die Anschlussbahn, damit er mit dem beladenen zweiten Teil vereint werden kann. Dann kehrt der Gesamtzug in den Bf. Vöcklamarkt zurück und wird neuerlich umfahren, denn die anschließende Reise nach Deutschland führt ja über Salzburg.
(1116 911, Vöcklamarkt, 18.06.2007)
Irgendwann beginnt dann die Fahrt, die dieses wunderschöne Gespann über Salzburg nach Deutschland bringen wird.
(1116 911, Frankenmarkt, 18.06.2007)

Damit nun kein falscher Eindruck entsteht: Natürlich reicht das Traktionsgebiet der WLB-Loks weit über Passau hinaus. Die Blau-weißen Loks sind daher auch auf vielen deutschen Bahnstrecken gern gesehene Gäste. Die folgenden Bilder von Wolfram werden nun das Erscheinungsbild der WLB eindrucksvoll abrunden:

Beginnen wir in Nordrhein-Westfalen – genauer gesagt am mittlerweile geschlossenen Bf. Köln–Gereon, wo sich gerade eine Wienerin vor einem Containerzug Richtung Süden nützlich macht.
(182 520, Köln-Gereon, 11.03.2007)
Die Reise nach Süden führt zunächst einmal durch Rheinbreitbach.
(182 520, Rheinbreitbach, 24.07.2008)
Ein weiteres Bild aus dem herbstlichen Nordrhein-Westfalen zeigt ebenfalls einen WLB-Containerzug, der nahe der Stadt Bonn rechtsrheinisch Richtung Süden unterwegs ist.
(182 523, Menden bei Bonn, 15.10.2006)
Nächster Blickfang am Weg der WLB-Züge ist die Wein- und Rosenstadt Braubach. Der sagenumwobene Rhein, die mittelalterliche Stadt, darüber die gewaltige Marksburg aus dem 12. Jhdt. – und eine schöne Lok – mehr kann man nicht mehr wollen!
(182 520, Braubach, 30.08.2005)
Weiter geht die Fahrt auf der rechtsrheinischen Strecke Richtung Süden nach Osterspai.
(182 560, Osterspai, 22.04.2007)
Nach der 182 560 leistet auch die 020 in diesem Abschnitt ganze Arbeit. Da bleibt keine Zeit, die Schönheit der Landschaft links und rechts der Strecke zu genießen.
(182 520, Osterspai, 22.04.2007)
In so einem herrlichen Umfeld kommen die WLB-Schönheiten natürlich erst so richtig zur Geltung. Die Frage eines bekannten Liedes - „Warum ist es am Rhein so schön?“ – ist mit diesem Bild für alle Beteiligten wohl nachhaltig beantwortet!
(182 523, St. Goarshausen, 08.07.2007)
Die Loreley – in früheren Zeiten der Schrecken aller Rheinschiffer – ist für die WLB-Loks kein Problem, denn sie fahren einfach unter ihr durch!
(182 527, Loreleytunnel, 19.03.2006)
Das letzte Bild vom Mittelrhein setzt dann noch einen drauf und zeigt 182 564 mit einem Containerzug vor der prachtvollen Kulisse der mitten im Flussbett des Rheins gelegenen Zollburg Pfalzgrafenstein nahe Kaub. Welch ein Kontrast: Am Gleis das moderne Gerät aus dem 21.Jhdt. und im Wasser das wehrhafte Bauwerk aus dem Jahre 1326!
Doch auch die weiteren Nord-Süd-Magistralen zwischen Frankfurt/Main bzw. Gemünden und Hannover können mit WLB-Schönheiten aufwarten.
(182 521, Langgöns, 04.12.2003)
Der aus Passau kommende Containerzug hat die lange Nacht auch bereits hinter sich, als ihn auf seiner Reise nach Norden nahe Fulda die ersten Sonnenstrahlen des noch jungen Tages streifen.
(182 527, Neuhof bei Fulda, 08.06.2004)
Der Abschnitt zwischen Fulda und Hannover liegt ja sozusagen „am direkten Weg“ der Wienerinnen von der Donau nach Hamburg, folglich sind sie hier auch mit ziemlicher Regelmäßigkeit anzutreffen.
(182 527, Neuhof bei Fulda, 23.06.2005)
Als besonders schöner Streckenteil ist der Abschnitt rund um Fulda bekannt.
(182 521, Fulda, 01.09.2005)
Schwesterlok 022 zieht einige Tage später ebenfalls schwungvoll durch diesen eleganten Bogen Richtung Süddeutschland.
(182 522, Fulda, 06.09.2005)
Da kann 021 nicht nachstehen und wiederholt die Pose noch einmal. Aber man kann sich ohnehin nicht sattsehen!
(182 521, Fulda, 08.09.2005)
Der weitere Weg ab Fulda führt uns nun hinein in das liebliche Haunetal.
(182 520, Rhina, 30.03.2004)
Immer wieder ein Erlebnis sind die ungemein langen WLB-Containerzüge bei der Durchfahrt durch große Kurven und die gibt es hier wahrlich zur Genüge.
(182 523, Hünfeld, 30.08.2007)
Während die zwei Schotterspuren nur dem „Regionalverkehr“ dienen, rollen auf den zwei Gleissträngen schwerste Lasten von den Seehäfen durch das Haunetal zu den Abnehmern im Landesinneren.
(182 520, Hünfeld, 21.04.2005)
Noch ist die Natur im Haunetal zufolge der frühen Jahreszeit etwas karg, doch das sollte sich schnell ändern.
(182 519, 22.04.2005)
Einen Monat später blüht bereits der Raps und sorgt für frische Farben. Dass der WLB-Zug in praktisch identischer Streckenposition wie am Bild vorher festgehalten wird, grenzt schon fast an ein Wunder!
(182 520, Hünfeld, 12.05.2005)
Der absolute Höhepunkt im Haunetal ist der Bereich rund um Hermannspiegel, einem kleinen Weiler in der Gemeinde Haunetal bei Bad Hersfeld. Wie immer man die Kurve auch betrachtet - sie ist aus jeder Position eine Augenweide, egal ob der Zug Richtung Norden ......
(182 521, Hermannspiegel, 28.05.2004)
.... oder Richtung Süden rollt.
(182 520, Hermannspiegel, 16.04.2004)
An so einer makellosen Stelle darf natürlich auch die neueste WLB-Schönheit nicht fehlen!
(182 566, Hermannspiegel, 23.07.2008)
Je weiter die Reise nach Norden führt, desto flacher wird das Land. Doch selbst hier in Niedersachsen trifft man immer wieder auf Containerzüge, die mit WLB-Schönheiten bespannt sind.
(182 524, Burgstemmen, 30.06.2006)
Auf der Strecke nach Hamburg passieren die WLB-Züge auch eine Stätte des Grauens in der deutschen Eisenbahngeschichte.
(182 524, Eschede, 04.05.2005)
Die Hansestädte Hamburg und Bremen sind selbstverständlich ebenfalls mit einer Bahnmagistrale verbunden und stellen ein interessantes Terrain für WLB-Einsätze dar. Woher sonst als von diesen bekannten Seehäfen an der Nordseeküste sollen denn die vielen Container herkommen, die kreuz und quer durch Europa transportiert werden wollen?
(182 521, Ramelsloh, 15.06.2005)
Ein letzter Blick in die Norddeutsche Tiefebene zeigt einen WLB-Containerzug nahe Scheeßel auf dem Weg nach Bremen.
(182 527, Scheeßel, 24.05.2007)

Nicht immer haben unsere WLB-Loks Containerzüge am Haken; auch Holz-, RID-, Auto- und Hackschnitzelzüge gehören zum Repertoire der Kraftprotze. Hier nun ein kleiner Streifzug durch die WLB-Welt abseits des Seehafenverkehrs:

Leichtes Spiel hat der WLB-Eurosprinter mit seinem Leerwagenzug auf der flachen Westbahnstrecke zwischen Linz und Wels.
(182 523, Marchtrenk, 21.03.2006)
Auf der Passauerbahn konnte man im Jahre 2006 bei bestem Licht immer wieder Autozüge antreffen, die von WLB-Loks traktioniert wurden.
(182 527, Haiding, 05.12.2006)
Meist war diesen Zügen die 182 527 vorgespannt. Der moderne Zug bildet einen interessanten Kontrast zum alten Stellwerk 2 im Welser Hauptbahnhof.
(182 527, Wels, 29.11.2006)
War die Westbahnstrecke zwischen Wels und Linz überlastet, dann konnte man – welch herrliche Fügung - die WLB-Autozüge sogar auf der Verbindungsbahn Marchtrenk – Traun antreffen.
(182 527, Unterhaid, 14.12.2006)
Auch im hohen Norden konnte Wolfram eine WLB-Schönheit vor einem Autozug Richtung Bremen beobachten.
(182 521, Eystrup, 14.07.2007)
Hackschnitzelzüge als Transportsubstrat der WLB kennen wir bereits. Diesmal werden sie allerdings nicht von Österreich Richtung Deutschland transportiert, sondern sie kommen von dort und haben den Donauhafen in Enns als Ziel vor Augen.
(482 039, Linz-Kleinmünchen, 10.12.2007)
Steht weder eine WLB-Schönheit noch eine Schweizerin zur Verfügung, dann wird bei MRCE angemietet. Wichtig ist nur, dass die Räder rollen – auch im Hackschnitzelverkehr!
(185 547, Asten-Fisching, 23.07.2008)
Bleiben noch die RID-Züge, die von WLB-Lokomotiven - aus Deutschland kommend - Richtung Osten transportiert werden. Da spielt selbst schlechtes Wetter keine Rolle; wann immer man Kenntnis über die Verkehrszeit eines solchen Zuges erhält - man muss einfach vor Ort sein!
(182 560, Gz 95023, Haiding, 22.01.2008)
Wenige Meter weiter bei bestem Licht zur Sommerzeit der nächste Augenschmaus!
(182 521, Katzbach, 22.06.2006)
Auch im Bf. Linz-Kleinmünchen darf das Bild eines RID-Zuges am Haken einer WLB-Lady natürlich nicht fehlen, obwohl der Sonnenstand alles andere als „ideal“ ist!
(182 568, Linz-Kleinmünchen, 12.04.2008)
Am Tag der Sommersonnenwende 2008 schaut das schon wesentlich besser aus. Diesmal beobachten wir einen Kesselwagenzug an gleicher Stelle auf der Fahrt Richtung Passau.
(182 564, Linz-Kleinmünchen, 21.06.2008)
Ein „historisches“ Bild – heute gibt’s die 182 535 in Gelb nicht mehr und außerdem rollen solche RID-Züge meist auf der HL-Strecke, kommen daher im Bahnhof der alten Stadt Enns gar nicht mehr vorbei!
(182 535, Enns, 24.03.2006)
Und wenn doch – dann ist sicher ein Fotograf zur Stelle und hält dieses „Event“ fest!
(182 527, Ennsbrücke, 23.07.2008)
Weitere Sonder-RID werden seit 2008 von Sisak über die Pyhrnbahn nach Ludwigshafen geführt. Bis Marchtrenk wurde der Zug an diesem Tage zusätzlich von 182 568 nachgeschoben.
(182 520, Marchtrenk, 12.02.2008)
Ab Marchtrenk war 182 520 dann auf sich allein gestellt. Das erbärmliche Aussehen der Lok passt schlichtweg überhaupt nicht zu diesem eleganten Kesselwagenzug!
(182 520, Marchtrenk, 12.02.2008)

So - damit hat sich der weite Kreis des Bilderbogens rund um die "Ladies in blau-weiß" geschlossen. Wir haben die eleganten Loks in ihrem Einsatzgebiet begleitet, waren fasziniert von den erbrachten Traktionsleistungen, aber auch von der Schönheit der Strecken, auf denen wir diese Eurosprinter beobachten konnten. Und dennoch - etwas fehlt noch!

Richtig – es ist das Modell eines WLB-Eurosprinters im Maßstab 1:87 aus einer bekannten österreichischen Modellbahnschmiede! Diesem schönen Stück merkt man natürlich die tägliche Mühsal der ausgewachsenen Verwandten nicht an – aber das tut der Schönheit keinen Abbruch!