Gunskirchen

Bahn-km: 220,017      Seehöhe: 347 m

Copyright: Martin Radner und Heinrich Seitner



Ähnlich wie Leonding im Westen von Linz profitiert auch Gunskirchen von der Nähe zur Stadt Wels und ist Anziehungspunkt für alle, die ruhig und trotzdem in der Nähe eines großen Arbeitsmarktes wohnen wollen.
Die Gemeinde hat allerdings auch im eigenen Wirkungsbereich eine Fülle von Arbeitsplätzen zu bieten, sei es im Baustoffhandel, sei es bei einem weltbekannten Motorenhersteller oder bei einem Großbetrieb der Schottergewinnung und Betonerzeugung.
Rund 5.500 Einwohner haben hier ihren ständigen Wohnsitz.



Der Bahnhof ist - wie üblich in unseren Tagen - verlassen und von Wels aus ferngesteuert. Nur ein Mosaik, welches Österreich darstellt, unternimmt den Versuch, "Leben in die Bude" zu bringen, allerdings vergeblich.

zur Galerie

Immerhin - der "Durchzugsverkehr" hat bahnsteigfreie Gleise zur Verfügung, der "Rest" hält stündlich am Hausbahnsteig bzw. am Inselbahnsteig.

zur Galerie

Von Gunskirchen verläuft die Strecke schnurgerade westwärts, bis Schnellfahrweichen die "West" in 2 Teile teilen: Ein Teil führt mit elegantem Schwung in den "Kalvarienbergtunnel", der andere Teil leitet die Züge in den großen Bahnhof von Lambach. Im Streckenabschnitt zwischen Gunskirchen und Lambach wurde am 11.02.2001 mit einer Lok der Rh 1016 erstmals eine Geschwindigkeit von 255 km/h gefahren.

zur Galerie

ZURÜCK