Hörsching

Bahn-km: 198,040      Seehöhe: 295 m

Copyright: Martin Radner und Heinrich Seitner



Der Ort zählt ca. 5.800 Einwohner und ist in Oberösterreich Synonym für den Standort des Linzer "Blue Danube Airports" mit seiner immerhin 3 km langen und 60 m breiten Landepiste. Eigentlich handelt es sich dabei ja um einen Militärflughafen der österreichischen Luftstreitkräfte, aber die Infrastruktur wird auch von der Zivilluftfahrt intensiv genützt. U. a. werden regelmäßige Verbindungen nach München, Frankfurt, Zürich und Wien geflogen; daneben wird auch ein zuweilen recht dichter Charterverkehr abgewickelt.
Die Gegend um Hörsching war bereits während der Steinzeit besiedelt, wie uns diverse Funde beweisen. Selbst das Prädikat "Garnisonsort" ist keine Erfindung unserer Tage, befanden doch schon die römischen Legionen die Gegend für geeignet, hier einen Garnisonsstützpunkt zu errichten.



Unübersehbar sind die riesigen Silos für landwirtschaftliche Produkte, die die Einfahrt in den Bf. Hörsching markieren. Der Bahnhof selbst ist zwar auch relativ groß, allerdings bereits seit langer Zeit unbesetzt; dementsprechend "verlassen" fühlt man sich hier auch. Die meisten Züge brettern ohnehin durch, nur der Regionalverkehr hält noch an.

zur Galerie

Reisende, die zum "Blue Danube Airport" wollen, könnten telefonisch einen Bus zum nahe gelegenen Terminal ordern, tun es aber nicht, weil sie bereits ab Linz den direkten Flughafenbus nutzen oder gleich mit dem eigenen Auto anreisen!
Allerdings kann es ja ohnehin passieren, dass - wie schon erwähnt - die künftige Hochleistungsstrecke hier gar nicht mehr vorbeikommt, sondern den "Blue Danube Airport" direkt ansteuert. Dann wird dieser Service sicher obsolet und der Bahnhof wohl aufgelassen.

zur Galerie

Irgendwo steht noch ein Silo für landwirtschaftliche Produkte herum, aber er wartet meist vergeblich auf "Kundschaft".
Etwas besser bestellt ist es in einer weiteren Anschlussbahn zu einem Unternehmen aus der Baubranche, wo noch regelmäßig Waggonbeistellungen beobachtet werden können.
Die Rübe ist dem Bahnhof ebenfalls treu geblieben, jedenfalls in den letzten Monaten eines jeden Jahres. Immerhin ist Hörsching einer der größten Umschlagplätze für Zuckerrüben in Oberösterreich.

zur Galerie

Fotografisch verwertbar ist der Bahnhof auch nicht so recht, denn es stehen Masten, Lärmschutzwände und Hindernisse für die absolut Unbelehrbaren, soweit das Auge reicht. Man drückt halt ab, wenn man schon einmal hier ist.

zur Galerie

Wir verlassen Hörsching so schnell, wie wir es erreicht haben. Am Ende des Bahnhofes zweigt noch eine kleine Anschlussbahn Richtung Luftwaffenbasis ab, etwas später passiert die "West" den "runden" Bahn-km 200,000 und die Einflugschneise des Blue Danube Airports. Jetzt hat der Reisende einen guten Blick auf das Rollfeld, die Luftwaffenbasis Vogler und den Ort Hörsching - aber das wars dann!

zur Galerie